Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Humboldt-ProMINT-Kolleg

MINT-Seminar

Thema: Modelle auf dem Prüfstand – Die Rolle von Daten im MINT-Unterricht

Das MINT-Seminar wird von Mitarbeitern des Humboldt-ProMINT-Kollegs in Kooperation mit dem UniLab-Schülerlabor als wöchentliches Seminar angeboten.

Seminarleitung:

Verantwortliche Hochschullehrer:
  • Prof. Dr. Annette Upmeier zu Belzen
  • Prof. Dr. Burkhard Priemer
Wissenschaftliche Mitarbeiter
  • Felix Lensing
  • Daniel-Friedrich Zechlin
  • Stephan Pfeiler

Modulbeschreibung:

Im Wintersemester 2015/2016 beschäftigt sich das MINT-Seminar für MINT-Lehramtsstudierende mit dem Thema "Messprozesse und Umgang mit Daten". Das Seminar legt den Schwerpunkt auf die Frage, wie Daten und Modelle in den Naturwissenschaften miteinander interagieren und wie die Modellbildung als Methode der Erkenntnisgewinnung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht implementiert werden kann.

Die Bildung von Modellen und deren ständige Evaluation im Lichte neuer Daten stehen im Zentrum jeder Naturwissenschaft. Modelle unterliegen dabei einer ständigen Prüfung, werden verändert, verworfen oder neu entwickelt. In der Schule werden Modelle bisher meist als Lehr- und Lernmedium zur Veranschaulichung von vorhandenen Theorien verwendet. Dies kann zu einem verzerrten Bild von Wissenschaften und der Funktion von Modellen bei den Schüler_innen führen. Theorien für innovative Ansätze einer wissenschaftsnahen Behandlung von Modellen als Methode der Erkenntnisgewinnung existieren bereits von Seiten der mathematischen und naturwissenschaftlichen Fachdidaktik.  

Das Humboldt-ProMINT-Kolleg hat sich zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zur Verbesserung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts zu leisten, indem die Studierenden für die Problematik sensibilisiert werden und praxisbezogene sowie interdisziplinäre Unterrichtskonzepte zum Thema „Modelle auf dem Prüfstand – Die Rolle von Daten im MINT-Unterricht“ gemeinsam konzipieren. Neben der Vermittlung von Wissen zum Thema Modelle, Daten sowie der Passung zwischen beiden, erhalten die Studierenden durch eine Kooperation mit dem UniLab-Schülerlabor die Möglichkeit, konzipierte Lerneinheiten mit Schüler_innen zu erproben und zu evaluieren.

Leistungsnachweis:

Gestaltung von Unterrichtsmaterialien bzw. Reflexion des eigenen Lernzuwachses in einem Portfolio mit Konzeptpapier

Das MINT-Seminar kann in den einzelnen Studiengängen als Ersatz folgender Lehrveranstaltungen belegt werden – dies bezieht sich jeweils auch auf die Anzahl der zu erwerbenden Studienpunkte:

Mathematik:

Hauptseminar Didaktik der Mathematik (Berliner Seminar muss zusätzlich besucht werden)

Physik: 40740 Didaktik der Physik 1: "Der Runde Tisch" (Module PK 25 bzw. PK 31)
Chemie: 20551 Innovative Konzepte der Fachdidaktik (Modul CK 25 bzw. CK 35, Vorlesung muss zusätzlich besucht werden)
Biologie: Spezielle Themen der Biologiedidaktik (LM 3, Portfolio wird als Grundlage für die mündliche Modulabschlussprüfung genutzt)
Informatik: Hauptseminar Didaktik der Informatik

Seminarzeiten:

Das Seminar findet voraussichtlich wöchentlich von 15 - 17 Uhr statt. Erster Seminartermin ist der 14.10.2015.

Seminarraum: UniLab Schülerlabor (Karte)

Bitte Laptops mitbringen, soweit vorhanden!

moodle-Kurs:

„MINT-Seminar WiSe 2015/2016“ (der Kurs wird bald eingerichtet)

Anmeldung:

Das Seminar richtet sich an Studierende des Master of Education mit ein oder zwei MINT-Fächern, die bereits mindestens ein Schulpraktikum abgeschlossen haben!

Anmeldung per Mail an pfeilers@physik.hu-berlin.de

Nötige Angaben: Name, Fächer, Matrikelnummer

Bitte im Betreff anmerken, dass es sich um die Teilnahme am MINT-Seminar dreht.